Blutspendetermin am 05. Juli 2002 in Birstein


In Birstein fleißige Blutspender geehrt

BIRSTEIN (gt). Am 5. Juli fand in Birstein ein Blutspendetermin statt. Von den 254 Spendern konnten wieder zahlreiche vom DRK-Kreisverband Gelnhausen geehrt werden. Ein Geschenk für die 40. und 60. Spende erhielten Gerlinde Rasch (40.), Reinhold Schleich (40.) (beide Birstein), Josef Gaul (60.) aus Bad Soden-Salmünster und Heidrun Höhn (60.) aus Brachttal. Ehrennadel und Geschenk für die 50. Spende erhielten Thilo Franzke, Berthold Gaul und Karl Kempel (alle Birstein). Die Goldnadel mit Goldkranz für 25-maliges Spenden bekam Edgar Schenk aus Birstein. Eine Goldnadel für zehnmaliges Spenden erhielten Carsten Mohr und Manuela Reifenschneider (beide Birstein). 31 Erstspender wurden begrüßt. Das DRK, Kreisverband Gelnhausen, dankt allen Spendern für ihre Bereitwilligkeit mit ihrem Blut Kranken und Verletzten zu helfen und hofft, dass immer mehr Mitbürger diesem Aufruf folgen. (Auszug aus "Gelnhäuser Tageblatt" 10.07.2002)


Blutspendetermin erfolgreich

Beim letzten Blutspendetermin in Birstein am 5.7. konnte Bereitschaftsleiterin Jutta Jahnke bei den erschienenen 254 Spendern 15 Erstspender begrüßen. Außerdem konnten wieder zahlreiche Mitbürger für Mehrfachspenden geehrt werden:

Manuela Reifschneider und Carsten Mohr, 10. Spende • Bernd Lehrl, Manfred Lein, Michael Lofink, Christa Reifschneider, Isabell Hellkuhl und Friedrich Schäfer, 20. Spende • Edgar Schenk, 25. Spende • Herbert Schneider und Udo Manz, 30. Spende • Gerlinde.Rasch und Reinhold Schleich, 40. Spende • Berthold Gaul, Thilo Franzke und Karl Kempel, 50. Spende • Heidrun Höhn und Josef Gaul, 60. Spende.

Allen Spendern ein herzliches Dankeschön für ihre Bereitschaft, ihren Mitmenschen zu helfen.

Die Unfallkasse Hessen weist übrigens in diesem Zusammenhang darauf hin, dass jeder, der Blut spendet, dabei automatisch und kostenlos gesetzlich unfallversichert ist. Geschützt ist man nicht nur für die Dauer der Spende als solche. Der Versicherungsschutz umfasst z.B. auch die vorbereitenden Untersuchungen, Schäden, die durch Komplikationen bei der Spende verursacht wurden und die mit der Spende verbundenen Wege. (Auszug aus "Die Regionale" 08.08.2002)

Für ein Fäßchen Bier zur Ader gelassen

Peter Ritzel überreicht das "Dankeschön" Der "Trick" war gut. Unter dem Motto "Vereine machen's vor" lockte das DRK Vogelsberg mit einer originellen Idee zum Blutspenden.
Den Verein, der am meisten vom Lebenssaft bei uns läßt, belohnen wir mit einem 30-Liter-Faß Bier. Sage und schreibe vierzehn Birsteiner Vereine machten mit und ließen für den guten Zweck eine Gabe, die sprichwörtlich von Herzen kam.
Das DRK OG Vogelsberg belegte dabei den 2. Platz, gefolgt von der FFW Kirchbracht, der KSG Unterreichenbach und den Wehren Birstein, Unterreichenbach, Untersotzbach und Fischborn.
Auch der TC Blauweiss Birstein, die FFW Oberreichenbach und der SV Birstein ließen am 5.7. im Bürgerzentrum Birstein Blut fließen und aus dem Oberland strömte das wertvolle Naß dank dem DC Hotzenplotz. Weiter trugen die Volleyballgemeinschaft und die Liedertafel ihr Scherflein bei.
Die beste Leistung erzielte jedoch der SV Sotzbach. 24 Sportler gaben ihr Bestes und spendeten immerhin 12 Liter Blut.
Ein guter Tausch, wie die REGIONALE findet, denn so konnte jeder der mildtätigen Spender den Flüssigkeitsverlust doppelt auffangen.
Der erste Vorsitzende Walter Fröhlich (rechts im Bild) nahm mit Tochter Angelique die "Gegenspende" vom stellvertretenden Bereitschaftsleiter Peter Ritzel (l.) entgegen. Mit dieser Aktion setzte das DRK ein Zeichen, denn mit ein bißchen Organisationstalent und guten Ideen wurde aus einer einfachen Vereins-Kameradschaft eine richtige Blutsbrüderschaft. (Auszug aus "Die Regionale" 08.08.2002)

Zurück zu den Blutspendeterminen

Zurück zu den News


© 2000 DRK OV Vogelsberg - Industriestraße 17 - 63633 Birstein Impressum
letzte Aktualisierung dieser Seite: 08.08.2002