Bundesverdienstkreuz für Heiner Kauck


Bundesverdienstkreuz für Heiner Kauck

Landrat Karl Eyerkaufer wird den Orden am 12. Dezember um 18 Uhr im Bürgerzentrum Birstein verleihen

Heiner Kauck erhält das Bundesverdienstkreuz BIRSTEIN (gt). Am Freitag, 12. Dezember, wird Landrat Karl Eyerkaufer in einer Feierstunde um 18 Uhr im Bürgerzentrum Birstein Heinrich "Heiner" Kauck das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verleihen.

Heinrich Wilhelm Kauck, geboren am 3. Juli 1940 in Gelnhausen, ist Oberstudiendirektor und seit 1983 Schulleiter des Grimmelshausen-Gymnasiums in Gelnhausen. Neben seiner beruflichen Tätigkeit widmet sich Kauck seit 1971 zahlreichen Ehrenämtern in der Kommunalpolitik: Kauck war 1974 Mitbegründer der Freien Bürgergemeinschaft Birstein und ist seit diesem Zeitpunkt bis heute in den Gemeindegremien zeitweise als Ortsvorsteher, Gemeindevertreter, Vorsitzender der Gemeindevertretung und Erster Beigeordneter der Gemeinde Birstein ehrenamtlich tätig. Seit April 2001 ist er Gemeindevertreter der Großgemeinde Birstein und Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses.

Außerdem engagiert sich Kauck in unterschiedlichsten Bereichen des Deutschen Roten Kreuzes: 1957 trat er dem DRK bei und übernahm bereits in den 60er Jahren Verantwortung in der Bereitschaft Birstein. Kurz darauf erfolgte die Gründung der Ortsvereinigung Birstein. Unter der Führung von Kauck wurde in Eigenleistung das Rotkreuz-Zentrum Vogelsberg gebaut. Es wurden unzählige Stunden ehrenamtlicher Arbeit geleistet, nicht zuletzt durch Kauck selbst. Auch das RotKreuz-Depot Brachttal entstand unter seiner Leitung. Das Leistungsangebot des DRK wurde um Wasserwacht, Bergwacht und Musik- und Showcorps stark erweitert. Die Musikgruppe genießt heute wegen ihrer ausgezeichneten Jugendarbeit über die Region des Main-Kinzig-Kreises hinaus hohe Anerkennung.

Kauck kümmert sich auch um den Auf- und Ausbau der Sozialstation, verbunden mit der Mobilen Gemeindekrankenpflege, in sechs Kommunen des Altkreises Gelnhausen. Der Auf- und Ausbau eines Notarztsystems im Bereich Gelnhausen wurde von Kauck ebenso unterstützt und gefördert, wie auch der Zusammenschluss der Rettungsdienste der DRK Kreisverbände Gelnhausen und Schlüchtern.

Im Jahre 1977 wurde Kauck der Ehrenbrief des Landes Hessen verliehen. Kauck hat sich durch seinen hohen persönlichen Einsatz Verdienste um das Allgemeinwohl erworben. Die Auszeichnungen mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ist eine angemessene Würdigung seiner Leistungen. (Auszug aus "Gelnhäuser Tageblatt" 05.12.2003)

 

Bundesverdienstkreuz für Heiner Kauck

Landrat Eyerkaufer: Geprägt von Entscheidungsfreudigkeit, Organisationstalent, Verantwortungsbewusstsein und Humor

BIRSTEIN (gt). „Unser Staat lebt von der Mitarbeit seiner Bürger“, betonte Landrat Eyerkaufer am Freitagabend bei der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande an Heiner Kauck, „einen Menschen der geprägt ist von Entscheidungsfreudigkeit, Organisationstalent, Verantwortungsbewusstsein Mitgefühl und Humor“ Über 100 Gäste im Saal des Bürgerzentrums Birstein, darunter Ex-Landrat Hans Rüger, Gelnhausens Bürgermeister Jürgen Michaelis, Dekan Martin Happel, Kreisbeigeordnete Sigrid Schindler und Birsteins Bürgermeister Wolfgang Gottlieb, gaben Heiner Kauck die Ehre.

Eyerkaufer erinnerte an die Fakten, für die Kauck die Auszeichnung erhielt. Über 30 Jahre lang ist er ehrenamtlich tätig Er ist Mitbegründer der „Freien Bürgergemeinschaft“ Birstein. Für sie war er Ortsvorsteher,, ist Gemeindevertreter, war Gemeindevertretervorsitzender, war erster Beigeordneter und Fraktionsvorsitzender.

Seit 1957 ist Kauck Mitglied des DRK, gründete Anfang der 60er Jahre die Bereitschaft Birstein und anschließend den Ortsverband. Unter seiner Führung als Vorsitzender wurde der Bau des DRK-Heimes in Birstein begonnen und vor wenigen Jahren erweitert. Unter seiner Führung wurde das DRK-Depot Brachttal gegründet, wurde die Bergwacht, die Wasserwacht, das Musik und Showcorps in Birstein aus der Taufe gehoben.

Seit 1987 ist der Geehrte Vorsitzender des DRK Kreisverbandes, er war maßgeblich am Aufbau der Notarztbereitschaft beteiligt sowie am Aufbau der Leitstelle und jetzt wiederum bei deren Wechsel nach Gelnhausen, der bald vollzogen werden soll. Er war ebenso maßgeblich am Bau des neuen DRK-Zentrums in Gelnhausen. „Heiner Kauck, das ist ein Leben für das DRK und das für die Bürger“, betonte Eyerkaufer.

Doch damit nicht genug. Seit 25 Jahren ist Heiner Kauck im Kirchenvorstand seiner Heimatgemeinde und seit 20 Jahren ist er im Aufsichtsrat der Volksbank Birstein, jetzt als Aufsichtsratvorsitzender. „Wir sind stolz, einen solchen Bürger in Birstein zu haben“, sagte dann auch Bürgermeister Wolfgang Gottlieb. “Heiner Kauck hat sich weit über das normale Maß hinaus ehrenamtlich engagiert.“

“Du bist die Seele und das Gemüt des DRK Kreisverbandes“, lobte Gelnhausens Bürgermeister Jürgen Michaelis, der gleichzeitig stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbandes ist. Kauck besitz Gemeinsinn, Leistungsbereitschaft und er sei geprägt von Hilfsbereitschaft, Leistungsbereitschaft und großer Integrationskraft. „Heiner, ich freue mich, dass du da bist, dass du auf der Welt bist,“ freute sich Michaelis.

Kaucks Stellvertreter am Grimmelshausen Gymnasium, das er seit 20 Jahren leitet, Gerd Johann, betonte mit mehreren Anekdoten Kaucks Menschlichkeit als Direktor und dass er von den Lehrern wie den Schülern im besonderen Maße geachtet werde.

Der geehrte selbst betonte in seiner Dankesrede, wiederum ganz menschlich, dass er „zwar schon manche Schlacht geschlagen habe“, ihm aber vor der Verleihung „mulmig“ gewesen sei, und weiter „Ich freue mich, dass so alle die über mir stehen, heute Abend hier sind.“ Sein besonderer dank galt der Schulgemeinschaft „in der ich leben darf“ und seiner Familie, die so vieles von seiner ehrenamtlichen Tätigkeit habe ertragen müssen und mitgetragen habe. „Es schadet nichts, wenn wir ehrenamtlich tätig sind“, er habe eine Fülle von Fähigkeiten dadurch erlernt und viel Prägung dadurch erhalten. Die ehrenamtliche Arbeit habe ihm Hilfe gegeben, wie er Hilfe habe geben können. “Ich habe einen hohen Gewinn aus der Ehrenamtlichkeit ziehen können. (Auszug aus "Gelnhäuser Tageblatt", Foto: DRK)

Zurück zu den News


© 2000 DRK OV Vogelsberg - Industriestraße 17 - 63633 Birstein Impressum
letzte Aktualisierung dieser Seite: 15.01.2004