Neujahrsempfang am 14. Januar 2008 in Birstein


"Für andere da zu sein, ist unsere Aufgabe"

Neujahrsempfang der DRK-Ortsvereinigung Vogelsberg - Bergwacht und Musik- und Showcorps feiern ihr Jubil&aul;um

Heiner Kauck (Vordergrund) wirbt für Engagement im DRK. Bild: Schäfer

BIRSTEIN (an). Vor drei Jahren, als die DRK-Ortsvereinigung Vogelsberg, zu der Birstein, Brachttal und Stadtteile Bad Soden-Salmünsters gehören, ihr 75. Jubiläum feierte, lud sie erstmals zum Neujahrsempfang ein. Dies wird nun Tradition. Auch am Montagabend folgten zahlreiche Gäste der Einladung des Vorsitzenden Heiner Kauck. Im offiziellen Teil des Empfangs im Birsteiner DRK-Zentrum, der vom Ensemble de Bracht musikalisch begleitet wurde, sinnierte Heiner Kauck anhand eines Zeitungsartikels zunächst über das Besondere von Neujahrsempfängen. Ist es - nach Hermann Hesse - der Zauber, der jedem Anfang innewohnt, also auch einem neuen Jahr? Kauck fand auch ernste Worte zur Aufgabe des Roten Kreuzes, das für andere Menschen da sei - "aber dafür brauchen wir auch Menschen, die bei uns dabei sind". In Birstein habe die Organisation das Glück, auf verschiedenen Gebieten etwas für die Menschen tun zu können, denn neben dem seit 1931 bestehenden Sanitätsdienst gebe es hier bereits seit 35 Jahren eine Bergwacht, seit 30 Jahren ein DRK-Musik- und Showcorps, dazu die Wasserwacht und eine Tanzgruppe. So könne man auf die Interessen verschiedener Menschen eingehen. Jedoch fehle der zündende Funke, dass noch mehr Menschen zum DRK kommen. "Wir brauchen mehr Begeisterung und mehr Freude, diese Begeisterung müssen wir vorleben", so Kauck, der auch DRK-Kreisvorsitzender ist. Er zitierte den US-Bürgerrechtler Martin Luther King: "Wahre Nächstenliebe ist die Fähigkeit der Zuneigung."

Zwei Abteilungen der DRK-Ortsvereinigung Vogelsberg werden am 20. und 21. Juni, bewusst während der Sommersonnenwende, ein gemeinsames Jubiläumsfest feiern: die Bergwacht (35 Jahre) und das Musik- und Showcorps (30 Jahre). Ihre Leiter hatten als nächstes das Wort. Berthold Gaul ist Bereitschaftsleiter der Bergwacht, die auch in einem hessischen Mittelgebirge durchaus Sinn macht. Plötzliche Wetterstürze und besonders plötzlich auftretender dichter Nebel, machten schon so manchen Wanderer in den großen Waldgebieten des Oberwaldes hilf- und orientierungslos. Die Bergwacht aus Birstein oder Schotten holte sie heraus. Daneben hat die Bergwacht, wie Gaul im Gespräch mit dem GT sagte, auch Naturschutzaufgaben. So helfe sie der Bergwacht in Rumänien bei der Ausrüstung, was wohl manchem leichtsinnigen Kletterer in den Karpaten das Leben rettete. Rüdiger Schmidt, der das Musik- und Showcorps des DRK Birstein leitet, lobte das Miteinander der Abteilungen der Ortsvereinigung und kündigte das Jubiläumsfest an: am 20. Juni werde es ein Sommernachtsfest am Bürgerzentrum geben, am 21. Juni einen Tag der Musik mit Gruppen aus ganz Deutschland.

Walter Kurzkurt, Kreisbeigeordneter und Altbürgermeister Birsteins, dankte im Namen des Kreisausschusses für die ehrenamtliche Tätigkeit. Das DRK-Zentrum in Birstein sei wichtig für die ländliche Region, eine schnelle Hilfeleistung sei so gewährleistet. Birsteins Ortsvorsteher Dieter Eitel stimmte ihm zu: "Wir sind froh, den Not- und Rettungsdienst hier zu haben." Beigeordnete Daniela Glöckner überbrachte die Grüße des Brachttaler Gemeindevorstands, und der Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes, Michael Kronberg, erinnerte daran, dass das Rote Kreuz im Kreisverband Gelnhausen mittlerweile 194 hauptamtliche Mitarbeiter habe und so ein mittelgroßer Arbeitgeber sei. Das sei maßgeblich ein Verdienst Heiner Kaucks. Im Namen der Feuerwehren lobte Brachttals Gemeindebrandinspektor Alexander Grieb die gute Zusammenarbeit zwischen DRK und den Feuerwehren Birsteins und Brachttals. (Auszug aus "Gelnhäuser Neue Zeitung" 16.01.2008)


© 2006 DRK OV Vogelsberg - Industriestraße 17 - 63633 Birstein Impressum